Kategorien
Uncategorized

Ripperoni, oder wie man 3D Modelle aus Spielen exportiert

Das hier wird jetzt ein kurzer Abriss zum 3D-Rippen von Modellen aus DirectX Spielen. Ich habe es sowohl mit 3D Ripper DX und Ninjaripper probiert und konnte gute, verwendbare Ergebnisse nur mit dem Ninjaripper erzielen. Ich werde die gerippten 3D Modelle selbst nicht auf thingiverse hochladen, da ich sie zwar leicht bearbeitet habe, aber die grundlegenden Modelle nicht mein geistiges Eigentum sind.

Oben seht ihr Statuen aus Guild Wars, Grenth und Balthasar, vorläufige Endergebnisse. Grenth ist vorerst nur grundiert, Balthasar habe ich grundiert + angesprüht. Aber ich habe mich in der „Farbe“ vergriffen, ich wollte etwas in Richtung Statuen-Grau, aber dieses Granit Stein Imitat hat leider nicht den gewünschten Effekt.

Gestauchter Charakter Export
Magersüchtiger NPC? Bild absichtlich gestaucht? Nö, bloß 3D Ripper DX…

Im Spiel stehen die Statuen in den Orten, in denen man in den Riss oder die Unterwelt gehen kann. Von einem Thread in r/Guildwars inspiriert, haben sich ein paar Laseure (höhö) zuerst daran gemacht, die Grenth Statue in Blender in 3D nachzubauen. im Anschluss hat dann jemand mit 3D Ripper DX das Modell aus dem Spiel 1:1 kopiert, grundiert und angesprayt, was ich zum Anlass nahm, das auch auszuprobieren. Die Anleitung hier habe ich befolgt. Nachdem ich zwar von den grundlegenden Funktionen vom 3D Ripper DX Programm ziemlich baff war, und es tatsächlich sehr einfach war, ingame 3D Gittermodelle anzuzeigen und zu exportieren, waren meine Rips immer verzerrt. Eine Google Suche ergab, dass das Programm den Kamerawinkel leider mit berücksichtigt und es daher darauf ankommt, wie/von wo man mit der Kamera auf sein Wunschobjekt zielt.

Nach einem halben Abend vergeblichen Rumprobierens und einem netten Hinweis von einem anderen Reddit-User habe ich dann das Programm Ninjaripper genutzt, was zwar alle Modelle auf der Karte im Spiel an die selbe stelle geladen hat und blöderweise dabei keine Positionsdaten speichern konnte. Aber: Nach längerer Suche fand ich die Statue des Grenth, und auch die vom Gott des Krieges Balthasar. Ganz einfach war es nicht, denn ich musste die Statuen aus den gut 400 exportierten Dateien über Autodesk 3DS Max (in Testversion) mit einem leicht unseriös anmutendem Addon der Ninjaripper-Macher auseinanderklamüsern.

Zack als .stl exportiert, in Blender aufgemacht, ganz, ganz leicht ein paar Kanten zurecht gezogen und gespeichert. In Cura fast nichts angepasst und 8 Stunden später war das Teil in der Realität angekommen.

So, vielleicht füg ich das ein oder andere Bild und Zwischenschritt noch ein, aber eigentlich bin ich dafür gerade viel zu faul. An meine zahlreichen Leser ein schönes Wochenende!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.